Snowboard selber wachsen


Das Snowboard selber wachsen ist gar nicht einmal so schwierig, wie man sich das vielleicht vorstellt. Mit der nachfolgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung sollte es auch Laien möglich sein, das eigene Snowboard selbst zu wachsen. Denn man kann zwar auch aus dem Wachsen des Snowboards eine Wissenschaft machen, die Grundgriffe sind aber immer die gleichen, die nun wirklich auch jeder selbst umsetzen kann. Das selber Wachsen lohnt sich eigentlich für alle Snowboarder, die öfters auf die Piste gehen. Mit einem passenden Snowboard Wachs-Set kann man schon für geringe Kosten sofort loslegen. Das kommt nicht nur dem Snowboard zu Gute, sondern auch dem eigenen Geldbeutel.

Snowboard wachsen Anleitung

Die nachfolgende Anleitung zeigt, wie man ganz einfach das Snowboard in wenigen Schritten selbst wachsen kann.

1. Nötige Ausrüstung besorgen

Bevor es los geht, müssen erst einmal die nötigen Utensilien für das Wachsen besorgt werden. Am besten greift man beim ersten Mal zu einem Snowboard Wachs-Set zurück. Das beinhaltet die nötigsten Utensilien. Folgendes sollte man für das selber Wachsen des Boards auf jeden Fall zur Hand haben:

  • ein Wachs-Bügeleisen
  • eine Snowboard-Belagbürste
  • eine Snowboard-Wachs-Abziehklinge
  • Base Cleaner

Wer sich kein spezielles Wachsbügeleisen kaufen möchte, der kann auch auf ein herkömmliches (altes und nicht mehr genutztes) Bügeleisen zurückgreifen. Hier ist aber Vorsicht angezeigt, ein zu heißes Bügeleisen kann das Snowboard beim Wachsen beschädigten.

Auch die Wachswahl ist nicht unerlässlich. Es gibt verschiedene Wachse je nach Schneetemperaturen (von -30 bis +10 Grad Celsius). Man muss daraus aber gerade als Hobby-Snowboarder keine Wissenschaft machen und greift deshalb am besten zu einem Allround-Wachs. Darüber hinaus wird zwischen Heißwachs und Kaltwachs unterschieden. Kaltwachs gibt es zum Aufreiben, Aufsprühen oder Einreiben. Das geht zwar einfacher, als das nachfolgend beschriebene Wachsen mit Heißwachs, dafür hält der Wachseffekt beim Kaltwachsen allerdings auch nur einen Tag.

2. Base reinigen

Base Cleaner zum Reinigen des Boards vor dem Wachsen

Als erstes wird die Base, also der Fahrbelag, gereinigt. Dies kann mit einem normalen Lappen und einem Base Cleaner schnell gemacht werden. So entfernt man erst einmal das alte Wachs und sonstige Verschmutzungen. Ist man mit der Reinigung fertig, muss das Board erst einmal circa eine halbe Stunde trocknen.

Währenddessen kann das Bügeleisen schon einmal auf die vom Hersteller des Wachses angegebene Temperatur vorgeheizt werden. Die ideale Temperatur liegt normalerweise bei 120 bis 130 Grad.

Wichtig: Selbst wenn man das Board nicht reinigt, sollte es schon eine Weile im Zimmer stehen. Wachs sollte nämlich nicht auf das kalte Board getan werden, da sonst noch die Poren im Belag verschlossen sind so nicht ausreichend Wachs aufnehemn
Snowboard Wachs auftragen

3. Wachs auftragen

Man hält das Bügeleisen über dem Brett (ca. 20 cm) und drückt das Wachs vorsichtig auf das Eisen, sodass dieses schmilzt und von dort auf das Brett fließt. In Schlangenlinien verteilt man das Wachs nun gleichmäßig von hinten nach vorne.

Wichtig: Das Wachs darf beim Drücken auf das Bügeleisen nicht verdampfen, sondern muss schmelzen. Sollte ersteres der Fall sein, muss auf jeden Fall die Temperatur des Bügeleisens heruntergedreht werden! Wer zu einem speziellen Wachsbügeleisen greift, kann die Temperatur viel genauer regeln als bei einem gewöhnlichen Bügeleisen.

4. Snowboard wachsen

Snowboard selber Wachsen - So geht es ganz einfach

Entweder man trägt das Wachs komplett auf das ganze Snowboard auf oder man unterteilt es in drei Abschnitte. Letzteres Vorgehen hat den Vorteil, dass das Wachs nicht zu schnell erkaltet.

Egal wie, wenn das Wachs auf dem Snowboard ist, trägt man nun dieses mit dem Bügeleisen auf. Dabei wird das Wachs mit dem Bügeleisen gleichmäßig verteilt. Wichtig ist dabei, dass man immer in Bewegung ist, da sonst das Board Schaden nehmen könnte. Man sollte dabei das Bügeleisen nicht auf da Board drücken.

5. Trocknen lassen

Ist das Snowboard gewachst, muss es nun erst einmal trocknen. Je nach Wachs dauert dies unterschiedlich lange, hier sollte der Herstellerhinweis beachtet werden.

6. Überflüssiges Wachs entfernen

Mit der Abziehklinge kann nach dem Trockenen das überflüssige Wachs entfernt werden. Zu viel Wachs kann dabei nicht abgezogen werden, keine Angst! Das Snowboard hat bis dahin schon jegliches Wachs in die Poren aufgenommen. Man sollte dabei das Wachs immer ein einer Richtung abziehen, also entweder von Nose zu Tail oder anders herum – nicht quer zum Board.

Sobald kein Wachs mehr vom Board abgezogen werden kann, ist man fertig.

7. Kanten befreien

Anschließend sollte man noch mit der Ecke der Abziehklinge die Kanten des Boards vom Wachs befreien.

8.Board bürsten

Zu guter Letzt kommt noch die Strukturbürste zum Einsatz. Mit dieser bürstet man das Board der Länge nach. Spürt man beim Bürsten keinen Widerstand mehr und die Base ist geschmeidig, dann ist man fertig.

Häufig gestellte Fragen rund um das Snowboard wachsen

Nachfolgend findet man einige häufig gestellte Fragen mitsamt den Antworten rund um das Thema Snowboard selber wachsen.

Wann muss ich mein Snowboard wachsen?

Sollte man deutlich langsamer unterwegs sein, bzw. ein unruhiges Fahrverhalten (z.B. Flattern in Gleitpassagen) des Snowboards spüren, dann ist es höchste Zeit das Snowboard zu wachsen.

Wie oft Snowboard wachsen?

Das kann pauschal nicht beantwortet werden. Das hängt unter anderem von der Häufigkeit und den Verhältnissen ab. Kunstschnee erhöht beispielsweise den Verschleiß. Eine Faustregel besagt, dass man nach zwei bis vier Pistentagen das Board wachsen sollte. Zumindestens aber auf jeden Fall vor der ersten Abfahrt im Winter.